Boise: Hauptstadt von Idaho und Stadt der Bäume (2024)

Urlauber, die in die USA reisen haben Boise, die Hauptstadt von Idaho eher nicht auf dem Reiseplan. Da besucht man doch lieber weltbekannte Städte wie New York City, Los Angeles oder San Francisco. Dabei müssen es nicht immer die weltbekannten Attraktionen sein, die die USA zweifelsohne reichlich zu bieten haben.

Es lohnt sich, auch mal auf die eher unbekannten Orte der Landkarte zu schauen. Eine Urlaubsrecherche ergibt, dass Boise in Idaho unerwartete Überraschungen, Kulinarisches, Kunst und historische Sehenswürdigkeiten für die Besucher bereithält.

Boise liegt inmitten einer weitläufigen satt grünen Landschaft und ist über mehrere geschwungene Highways zu erreichen. Während der Fahrt über diese Highways bekommen Besucher einen ersten Eindruck, was sie in Boise und Umgebung erwartet: ein kleines Stück Natur mitten in Idaho.

Auf dem Weg dorthin kommen die Autofahrer an der beliebten Raststätte Banks & Store vorbei. Eine Stärkung in dieser ländlich rustikalen Gaststätte lohnt sich auf jeden Fall. Boise liegt in dem sogenannten Greenbelt von Idaho. Nicht nur die Umgebung, sondern auch die Stadt selbst punktet mit ganz viel grüner Natur.

Der Name geht auf den französischen Begriff „Boise“ zurück, der mit Holz zu übersetzen ist. Diese Bezeichnung passt auf die Hauptstadt von Idaho, da diese nicht nur inmitten des sogenannten Greenbelts (Grüner Gürtel) liegt, sondern neben viel grüner Landschaft auch viele Bäume zu bieten hat.

Stadtbild von Boise

Historische Gebäude, eingerahmt von weitläufigen Grünanlagen prägen das Stadtbild. 135 Stätten und Bauwerke sind im National Register of Historic Places verzeichnet, während ein Ort der Stadt den Status eines National Historic Landmark hat. Diese historischen Stätten und Gebäude sind denkmalgeschützt und stehen unter Aufsicht des National Park Service.

Auch Wasser gib es hier reichlich, unter anderem den breiten Boise River. Beliebt sind Ausflüge mit einem Gummireifen. Diesen mietet man sich am Barber Park und unternimmt eine gemütliche Fahrt über den Fluss bis zum Morrison Park. Dieses entspannende Erlebnis dauert 2,5 Stunden.

Über die Rückfahrt braucht sich niemand Gedanken zu machen, denn am Morrison Park wartet bereits ein Shuttle, der die Flussfahrer wieder an ihren Ausgangsort zurückbringt. Jedes Jahr veranstaltet Boise zudem ein verrücktes Mottofest, das einen besonderen Spaß für jedes Alter bietet. Wer Boise im Sommer einen Besuch abstattet, sollte sich vorab erkundigen, ob dieses besondere Fest gerade zu diesem Zeitpunkt veranstaltet wird.

Boise, eine entspannte und weltoffene Stadt

Insgesamt ist die Stimmung in Boise liberal, weltoffen, gastfreundlich und irgendwie ganz entspannt. Da passt es, dass selbst die Stromkästen in der Stadt nicht grau, sondern bunt bemalt sind. Die Stadtverwaltung hat eigens Künstler engagiert, um diesen ansonsten unscheinbaren Kästen buntes Leben einzuhauchen.

Auch hinsichtlich der Gastronomie ist das Angebot in Boise gut aufgestellt. Hier gibt es zahlreiche Restaurants und Cafés mit Tischen im Freien, die regionale und internationale Speisen auftischen. Ein beliebter Treffpunkt ist das Restaurant Juniper mit einem modernen Design und leckeren co*cktails.

Im Restaurant Fork genießen die Gäste frittierten Spargel in Kombination mit einem Forellensalat. Natürlich gibt es hier noch andere Gerichte, aber diese ungewöhnliche Zusammenstellung scheint besonders bliebt zu sein. In Idaho wurde zudem das Finger Steak erfunden, das in den Restaurants von Boise natürlich nicht fehlen darf. Es handelt sich um ein in Streifen geschnittenes und frittiertes Steak.

Sehenswert ist auch die Freak Alley, ein von Straßenkünstlern bemalter Straßenzug, der abends sogar angeleuchtet wird, damit die zahlreichen Kunstwerke an den Hauswänden besser zur Geltung kommen. Im Baskenblock, einem eigenen kleinen Stadtteil von Boise, findet jedes Jahr ein Basken-Festival statt. Jedes fünfte Jahr genießen Besucher und Einwohner ein besonders großes interanationales Festival.

Wo genau auf der Landkarte ist Boise zu finden?

Zuerst einmal ist die geografische Lage Idahos zu klären. Dieser im Nordwesten liegende Bundesstaat grenzt an die kanadische Provinz British Columbia. Im Westen befinden sich die Bundesstaaten Washington und Oregon, im Osten Montana und Wyoming. Die südlichen Nachbarn bilden Utah und Nevada.

Die Hauptstadt Boise ist mit 200.000 Einwohnern die größte Stadt Idahos und im Südosten des Bundesstaates zu finden. Boise ist zugleich auch ein guter Ausgangspunkt, um die beeindruckenden Naturlandschaften Idahos zu erkunden, die sich durch tiefe und weitläufige Schluchten, Vulkanlandschaften, ausgedehnte Grünflächen, Berge, karge Landschaften und reißende Flüsse auszeichnet.

Hier gibt es zahlreiche Landstriche fernab jeder Natur, die teilweise dramatisches Abenteuer pur versprechen. Ein Teil der Rocky Mountains nimmt Idaho ein. Idaho bietet daher die ideale Kombination aus City- und Natururlaub.

Die Hauptstadt liegt 65 Kilometer östlich von der Staatsgrenze zu Oregon entfernt und 175 Kilometer östlich zur Staatsgrenze von Nevada. Boise befindet sich auf 824 Höhenmetern und ist Teil des Treasure Valleys. Ein großer Teil des Stadtgebietes zieht sich über eine weite, nach Westen hin ansteigende Ebene, im Nordosten fällt der Blick auf die Berge, die sich bis zur Stadtgrenze ins benachbarte Eagle ziehen.

Das Treasure Valley zieht sich von der ländlichen in Oregon gelegenen Stadt Vale bis nach Boise und ist eine der beliebtesten und meist besuchten Gegenden in Idaho. Gleichzeitig haben sich hier auch die meisten Einwohner niedergelassen, denn in großen Teilen des Bundesstaates beansprucht der Mensch nur sehr wenig Raum.

Der Name Treasure Valley wurde diesem Landstrich 1959 verliehen, um auf die Vielseitigkeit dieser Region aufmerksam zu machen. Treasure Valley war schon immer traditionelles Land für Farmer, die hier schnell im Obstgeschäft erfolgreich wurden. Ein großes, staatlich gefördertes Projekt zum Dammbau zog weitere Einwohner nach Boise und Umgebung.

Einwohnerentwicklung und Wirtschaft

Boise ist eine der wenigen Städte in den USA, die sich über einen kontinuierlichen Bevölkerungszuwachs und wirtschaftlichen Aufschwung freuen können. Das Durchschnittsalter liegt bei 33 Jahren, da viele Familien mit Kindern sich hier niederlassen.

Viele Einwohner von Boise haben deutsche Wurzeln und führen noch heute deutsche Nachnamen. 92 Prozent der Einwohner sind weiß und 4,5 Hispanics. Mit 0,77 Prozent ist der Anteil an Einwohnern afroamerikanischer Herkunft verschwindend gering. Niedrige Arbeitslosenraten machen das Leben in Boise recht angenehm.

Die Hauptstadt Idahos ist vor allem als Handels- und Bildungszentrum bekannt. Micron Technology gehört zu den fünf der weltgrößten Halbleiterproduzenten und ist für die IT-Branche daher unverzichtbar. Der Konzern hat in Boise seinen Hauptsitz. Auch zwei Supermarktketten, WinCo Foods und Albertsons sind hier zu finden. Das Naturwunder Idaho zwar nicht gerade als Shopping-Paradies bekannt, Boise bietet jedoch ein breit aufgestelltes und vielseitiges Einzelhandelsangebot.

Sehenswürdigkeiten in Boise, Idaho

State Capitol

Eines der schönsten Gebäude von Boise ist das State Capitol, das absichtlich eine große Ähnlichkeit zum State Capitol in Washington D.C.aufweist. Das aus Marmor und Sandstein erbaute Gebäude beeindruckt neben der hohen Kuppel mit einer ein Meter hohen Adlerstatue. Die Bauzeit dauerte von 1905 bis 1920, das Baumaterial wurde aus Vermont, Georgia, Alaska und Italien herangeschafft. Vor dem Kapitol befindet sich eine Reiterstatue George Washingtons. In Erdgeschoss können die Besucher eine Edelsteinausstellung bewundern.

Boise Art Museum

Hier fühlen sich Kunstliebhaber wohl, denn das Boise Art Museum ist jedes Jahr Gastgeber 15 verschiedener Ausstellungen.

Idaho Museum of Military History

Dieses vergleichsweise neue Museum widmet sich der militärischen Geschichte des Bundesstaates, berücksichtigt jedoch auch alle weiteren Bürger, die sich in den verschiedenen bewaffneten Konflikten des Landes verdient gemacht haben.

The Discovery Center of Idaho

Dieses Center ist ein geeignetes Ausflugsziel für alle, die einmal selbst wissenschaftliche Experimente durchführen möchten. Es handelt sich um ein Laboratorium, in dem die Besucher mit viel Spaß wissenschaftliche Forschungen durchführen können.

Craters of the Moon National Monument

Wer in Boise weilt, der sollte sich unbedingt die Zeit nehmen, dieses beeindruckende Monument vulkanischer Aktivitäten zu besuchen. Von Boise aus gelangt man über den Highway 93 zu dieser Vulkanstätte, die sich 30 Kilometer westlich der Stadt Arco befindet. Dieses vulkanische Gebiet ist Teil der Prärielandschaft rund um den Snake River, das sich nicht nur in unmittelbarer Nähe von Boise befindet, sondern sich auf den gesamten Süden Idahos ausdehnt.

Basque Museum & Cultural Center

Dieses Museum veranschaulicht die vielseitige Geschichte des baskischen Einwanderer Idahos. Ab Mitte des 19. Jahrhunderts siedelten sich ungefähr 50.000 Basken in diesem Bundesstaat an.

Boise: Hauptstadt von Idaho und Stadt der Bäume (2024)

FAQs

Boise: Hauptstadt von Idaho und Stadt der Bäume? ›

Die Hauptstadt des US-Bundesstaats Idaho mit einer Einwohnerzahl von rund 223.000 ist Boise, die von den Einwohnern auch als "Stadt der Bäume" bezeichnet wird. Besonders bekannt ist die Stadt durch ihre zahlreichen Erholungs- und Sportmöglichkeiten.

Warum wird Boise die Stadt der Bäume genannt? ›

BOISE, Idaho – Die Stadt der Bäume erhielt Boises Spitznamen, bevor es überhaupt eine Stadt war. Der Geschichte zufolge kamen französische Pelzjäger nach einer Wanderung durch die Wüste entlang des Oregon Trails im Boise River Valley an und riefen „Les Bois, Les Bois“ oder „die Bäume, die Bäume“ auf Französisch . Der Name setzte sich schnell durch.

Warum hat Boise so viele Bäume? ›

Als die Stadt Boise im Sommer 1863 erstmals bebaut wurde, lag sie auf einer trockenen Beifußebene, die sanft zum von Bäumen gesäumten Fluss abfiel. Die Eigentümer dieser ersten Grundstücke mussten ihr Grundstück mit schattenspendenden Bäumen und Wasser zum Wachsen verschönern , und Baumschulen in Oregon boten bald Bäume zum Verkauf an.

Wofür ist Boise Idaho am bekanntesten? ›

Wenn Sie darüber nachdenken, in Boise zu leben, kennen Sie die Stadt vielleicht schon wegen ihrer malerischen Aussicht auf die Berge, Freizeitaktivitäten im Freien und einer lebhaften Innenstadt . Boise ist auch als Stadt der Bäume bekannt, die Heimat der berühmten Fußballmannschaft Boise State Broncos und ihr stattliches Kapitolgebäude.

Wie heißt die Stadt der Bäume in Idaho? ›

Boise
Spitzname: City of Trees
Die Skyline von Boise bei Nacht
SiegelFlagge
Lage der Stadt im Ada County und des Countys im Bundesstaat
20 more rows

Was ist die Geschichte von Boise? ›

Boise: Eine Stadt entlang der Spur

Ab den 1840er Jahren reisten Auswanderer auf dem Oregon Trail durch das Boise Valley. Nach der Gründung von Boise im Sommer 1863 kamen Wagenzüge von der Bank im Süden herunter und durchquerten den Boise River östlich der Stadt. Von da an war die Main Street von Boise Teil des Oregon Trail.

Gibt es einen Unterschied zwischen Boise und Boise City? ›

Wenn Sie von der Stadtverwaltung sprechen (wie wir es oft bei BoiseDev tun), nennen Sie sie die Stadt Boise. Außerdem trägt die Stadt den umweltfreundlichen Spitznamen „Stadt der Bäume“. Aber manchmal wird Boise in offiziellen Regierungsdokumenten, wie der US-Volkszählung, unter einem dritten Namen geführt: City of Boise City .

Wo wachsen die höchsten Bäume der Welt? ›

Sowohl die Eukalyptusbäume Australiens als auch die nordamerikanischen Mammutbäume der Art "Sequoia sempervirens" (Küstenmammutbaum) können mehr als 100 Meter hoch werden. In der kalifornischen Küstenregion stehen auch die aktuellen Rekordhalter.

Welche Stadt hat die meisten Bäume in Deutschland? ›

Insgesamt kommt Siegen auf einen Anteil von 85,8 Prozent an bewachsenen Grünflächen. Viele träumen von einer grünen Welt voller Natur und Bäume. Die Stadt Siegen ist auf dem 1. Platz in Deutschland.

Ist Boise vor dem Klimawandel sicher? ›

The duration of the summer period under which forests and high desert landscapes are predicted to be critically dry is projected to increase 40-100% , and the odds of very large fires in the Boise airshed region is projected to increase by 400% by the mid -21. Jahrhundert.

Ist Boise, Idaho, ein guter Ort zum Leben? ›

Boise, ID: Die besten Orte zum Leben in den USA im Jahr 2023

Die Hauptstadt von Idaho ist für ihren starken Arbeitsmarkt, ihre Erschwinglichkeit und ihre natürliche Schönheit bekannt. In dieser freundlichen Stadt mangelt es nicht an Aktivitäten und die Einwohner von Boise führen ein ausgeglichenes Leben.

Ist Boise, Idaho einen Besuch wert? ›

Anders als Sie vielleicht annehmen, gibt es so viele Gründe, Boise, Idaho, zu besuchen, darunter Attraktionen für Stadtbewohner und Naturliebhaber gleichermaßen . Sie benötigen mindestens einen ganzen Tag, um viel von dem zu erkunden, was diese Stadt zu bieten hat!

Welche Indianer lebten in Idaho? ›

Die Shoshonen hatten ein riesiges Streif- und Wandergebiet in Wyoming, Montana und Teilen von Idaho, Utah, Colorado, Nevada, Oregon und Kalifornien.

Was ist der häufigste Baum in Idaho? ›

Idahos Waldressourcen

Die Wälder im Süden Idahos sind im Allgemeinen trockener und Ponderosa-Kiefern und Douglasien kommen am häufigsten vor. Drehkiefer, Engelmann-Fichte, Weißborkenkiefer und subalpine Tanne kommen in höheren Lagen im gesamten Bundesstaat vor.

Woher kommt der Name Idaho? ›

Der Staat wird auch als Gem State (Edelstein-Staat) bezeichnet. Der Name des Staates Idaho rührt wahrscheinlich vom indianischen Wort „Ee-dah-how“ der Shoshone her, was sinngemäß etwa „Licht auf den Bergen“ bedeutet.

Gibt es Birken in Idaho? ›

In Idaho vorkommende Harthölzer sind Espe; Amerikanische Zwergbirke, Flussbirke, Papierbirke, Pazifischer Hartriegel, Dickzahnahorn, Grau-, Weiß- und Grünerle, Schmalblättrige und Schwarzpappel sowie Weißpappel .

Warum Bäume in der Stadt? ›

Stadtbäume sind "Alleskönner": Sie speichern klimaschädliches Kohlendioxid, liefern Sauerstoff, kühlen und reinigen die Luft, spenden Schatten an heißen Tagen, dämpfen Umgebungslärm, beherbergen Eichhörnchen, Grünspecht und Co.

Warum heißt es der Baum? ›

Es heißt der Baum Das Wort Baum ist maskulin, deshalb ist der richtige Artikel in der Grundform der.

Wo gibt es die höchsten Bäume der Welt? ›

Im kalifornischen Redwood-Nationalpark steht der höchste Baum der Welt, der 112 Meter hohe "Tall Tree", ein Küstenmammutbaum. Zum Vergleich: Die Türme der Frauenkirche in München sind 99m hoch, der Dom in Berlin ist 110m hoch. Der dickste Baum der Welt ist "General Sherman", ein Riesenmammutbaum.

References

Top Articles
Latest Posts
Article information

Author: Van Hayes

Last Updated:

Views: 5237

Rating: 4.6 / 5 (46 voted)

Reviews: 85% of readers found this page helpful

Author information

Name: Van Hayes

Birthday: 1994-06-07

Address: 2004 Kling Rapid, New Destiny, MT 64658-2367

Phone: +512425013758

Job: National Farming Director

Hobby: Reading, Polo, Genealogy, amateur radio, Scouting, Stand-up comedy, Cryptography

Introduction: My name is Van Hayes, I am a thankful, friendly, smiling, calm, powerful, fine, enthusiastic person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.